#weltende – 11/18

#weltende

„Den Bürgern fliegt vom spitzen Kopf der Hut“ ist der Anfang vom ‚Weltende‘, dem Gedicht des Lyrikers Jakob van Hoddis. Diesen Hut setzen wir bei einem Spaziergang durch die interdisziplinären Veranstaltungen zum Gedenken des 100-jährigen Endes des 1. Weltkrieges wieder auf. Lesungen und Kammermusik aus Werken, die Kunstschaffende während des ersten Weltkrieges geschaffen haben, harmonisieren mit Artefakten der bildenden Kunst jener Zeit. Hamburg, Hannover und Berlin werden im November 2018 zu Orten der Erinnerung an eine Zeit, die an Ausmaß und Unmenschlichkeit alles bis dahin Gekannte in den Schatten stellte. An den verschiedenen Standorten entstehen ganz individuelle Ausarbeitungen zum Thema, die den Umgang und die Verarbeitung mit gewaltigen Umbrüchen porträtieren.

#weltende nimmt das Ende des 1. Weltkriegs als Anlass, der gerade in der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Lage nicht nur Trauer bedeuten darf. Vielmehr muss Gedenken auch signalisieren die Erfahrungen gemacht zu haben, in welche Abgründe Nationalismus, Militarismus und europäische Uneinigkeit die Welt stürzen kann.

Die Bilderwahl der kooperierenden Museen wird schließlich über eine Online-Plattform zu einer städteübergreifenden, virtuellen und interaktiven Kunstausstellung zusammengebracht, die durch weiterführende Beiträge, Hintergrundinformationen und Kommentare angereichert wird.

Shares
jnp

Seit 2010 begeistert die junge norddeutsche philharmonie (jnp) ihr Publikum als eines der aufstrebendsten musikalischen Nachwuchsprojekte Deutschlands. Musikstudierende der norddeutschen Musikhochschulen vereinen sich in dem überregionalen Netzwerk projektweise für die Realisierung innovativer und energiegeladener Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.