Tillmann Höfs (Vorstand, Besetzung)

Seit wann bist Du ein Teil der jnp bzw. des jnp Teams?
Mein erstes Projekt habe ich im April 2015 gespielt. Auf dem Programm war die sechste Sinfonie von Gustav Mahler, die wir in Kooperation mit der Philharmonie Neubrandenburg aufgeführt haben. Im Mai 2016 bin ich dann ins Besetzungsteam gekommen und wurde im darauffolgenden November direkt zum Vorstand befördert.

Was sind Deine Aufgaben und Tätigkeitsbereich(e) bei der jnp?
Mein Aufgabenbereich bezieht sich grob formuliert vor allem auf künstlerische Fragen. Im Vorstand mache ich dem Team Vorschläge für Programme, Dirigenten, Solisten und mit allem was dazugehört. Auch wenn es darum geht, ob wir ein Projekt planen, zu- oder absagen, dann bin ich meistens der erste, der aus musikalischer Sicht dazu Stellung bezieht. Darüber hinaus bin ich im Besetzungsteam und entscheide mit fünf anderen jnp-Musikern, die schon alle lange dabei sind und die jnp gut kennen, wer bei den Projekten mitfährt. Natürlich machen wir auch die Einteilung, das heißt wer welche Stimme spielt und wenn jemand abspringt, sind wir gefragt, schnell einen gleichwertigen Ersatz zu finden. Bei den großen Projekten haben wir immer tolle und erfahrene Dozenten aus deutschen Spitzenorchestern, die ihr Know-how an uns Junggemüse weitergeben. Diese zu finden und für die jnp zu gewinnen, gehört auch zu den Kompetenzen des Besetzungsteams.

Wie bist Du zu der jnp gestoßen?
Ich kannte die jnp schon aus meinem Freundeskreis und hatte mehrere Konzerte besucht. Nicht nur die musikalische Qualität hat mich ziemlich aus den Socken gehauen, sondern vor allem die Motivation und unglaublich positive Stimmung auf der Bühne, die man selbst im Publikum mitbekommen hat. Irgendwann wurde ich dann gezielt angesprochen, ob ich nicht Lust hätte mitzufahren. Da konnte ich natürlich nicht nein sagen!

Was ist die jnp für Dich?
Familie, unkonventionell, Herausforderung

Wenn ich nicht für die jnp organisiere, dann …
…studiere ich Horn an der Universität der Künste in Berlin.