#sacrelektro – 03/18

Strawinsky. Live. Elektro.

Geballte Fäuste, blaue Augen und blutende Ohren waren das Ergebnis der Uraufführung Le Sacre du Printemps von Igor Strawinsky, einer der größten Skandale in der Musikgeschichte. Gut ein Jahrhundert später ist der einstige Publikumsschocker als Sinnbild der musikalischen Avantgarde längst zum Klassiker geworden. Was damals für „wahnsinnig gewordene Musiker*innen“ abgetan wurde, wollen wir in der Gegenwart weitertreiben: Das Orchester aus 111 Musikern setzt im Verbund mit den fünf Live-Elektronik-Künstlern, Konrad Hinsken, Alexandre Kordzaia, Joshua Lutz, Julian Maier-Hauff und Jonas Urbat Ende März 2018 in der Hamburger Elbphilharmonie und im Funkhaus Berlin neue Maßstäbe.

Mit dem Projekt sacrelektro schlägt die junge norddeutsche philharmonie eine Brücke zwischen Tradition und Innovation, zwischen Klassik und Elektro.

Damals wurde Technik in der Sphäre der Musik noch als etwas Neues und Fremdes – oftmals sogar als etwas Gefährliches und Bedrohliches – wahrgenommen, heute wird der Technik gern etwas Banalisierendes unterstellt. Doch gerade der Verzicht auf vorproduzierte Backintracks in der Produktion sacrelektro lässt die Live-Elektronik flexibel auf Impulse der Orchestermusiker*innen reagieren und lässt die beiden Pole zu einem Klangkörper verschmelzen.

In diesem Format ist moderne Klassik, Elektronik, Tanzen und Chillen verbunden und verbindet. Vielleicht ein Klassik-Modell der Zukunft.

#Elbphilharmonie #FunkhausBerlin #Strawinsky #Tradition #LiveElektronikLab #Scrum #Innovation

27. März 2018 | Elbphilharmonie Hamburg
31. März 2018 | Funkhaus Berlin

PROGRAMM UND KÜNSTLER

Mit: Christoph Altstaedt (Dirigent), Julian Maier-Hauff, Alexander Kordzaia, Konrad Hinsken, Joshua Lutz, Jonas Urbat (Live-Elektronik und Arrangement) und junge norddeutsche philharmonie (jnp) Le sacre du printemps – Igor Strawinsky
#sacrelektro – Live-Musikkollage von Maier-Hauff, Kordzaia, Hinsken, Urbat, Lutz

Partner: www.funkhaus-berlin.net

________________________

KARTENPREISE: 24,- Euro (11,- ermäßigt) – Freie Platzwahl
KARTEN ONLINE: https://funkhaus.tickettoaster.de

Shares
jnp

Seit 2010 begeistert die junge norddeutsche philharmonie (jnp) ihr Publikum als eines der aufstrebendsten musikalischen Nachwuchsprojekte Deutschlands. Musikstudierende der norddeutschen Musikhochschulen vereinen sich in dem überregionalen Netzwerk projektweise für die Realisierung innovativer und energiegeladener Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.