#jazzoper – 1/18

Migration – The Inner Journey

Eine symphonische Jazz-Oper

In Zusammenarbeit mit Prof. Wolf Kerschek und Prof. Ken Norris entsteht eine Jazz-Oper, die in vielen Bereichen Neuland betritt. Inhaltlich geht es um Migration. Im Mittelpunkt steht das Erleben Deutschlands und unserer Kultur als neue Heimat. Wichtig ist dabei, nicht plakativ Stellung zu beziehen oder politische Statements abzugeben, sondern uns mit dem auseinanderzusetzten, was Migration auf emotionaler Ebene für die Menschen bedeutet. Das symphonische Orchester steht hierbei auch symbolisch für unsere abendländische Kultur.

Eine große Besonderheit an dieser Oper ist, dass die meisten Gesangsparts in unterschiedlichen Musiktraditionen improvisiert werden. Die Sänger kommen aus verschiedenen Kulturkreisen, in denen die Improvisation essenzieller Bestandteil der heimischen Musik ist. Die Texte basieren auf großen Literaten der vertretenen Kulturkreise und werden in mehreren Sprachen gesungen. Das Libretto wird o en sein, weniger wie eine fertige Geschichte mit Moral und Happy End sondern eher ein Setting, in welchem die Akteure miteinander und mit dem Orchester interagieren, sodass sogar zeitweise das Orchester improvisieren wird.

Besonders freuen wir uns, dass wir mit diesem Projekt unser Debüt in der Elbphilharmonie feiern dürfen. Das Projekt wird unterstützt durch die NORDMETALL-Stiftung.


Dirigent:
Wolf Kerschek
Solisten: Aynur Doğan, Ken Norris, Edson Cordeiro, Ibrahim Keivo


Konzerte:

Januar 2018 | Berlin, Hamburg, Hannover

Preview im Juni 2017

Shares
jnp

Seit 2010 begeistert die junge norddeutsche philharmonie (jnp) ihr Publikum als eines der aufstrebendsten musikalischen Nachwuchsprojekte Deutschlands. Musikstudierende der norddeutschen Musikhochschulen vereinen sich in dem überregionalen Netzwerk projektweise für die Realisierung innovativer und energiegeladener Konzerte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.